Ein sensationeller Fund in Pompeji

In der Casa con Giardino in Pompeji haben Archäologin eine Kiste gefunden, die einer Seherin gehört haben könnte, denn der Inhalt besteht aus Amuletten und Edelsteinen, die für magische Zwecke genutzt worden sein könnten.

Foto: Cesare Abbate, ANSA
Foto: Cesare Abbate, ANSA

Im archäologischen Park von Pompeji werden Forschung und Ausgrabungen nach wie vor fortgesetzt. In der Regio V des Areals wurde in der Casa con Giardino ("Haus mit Garten") nun ein ganz besonderer Schatz gehoben: Die Schatulle einer Zauberin oder Seherin voller Amulette, Edelsteine und weiterer kleiner Gegenstände, die vor 2000 Jahren für Fruchtbarkeits- und Liebeszauber oder zur Abwehr von Unglück verwendet wurden.

Foto: Cesare Abbate via ANSA
Foto: Cesare Abbate via ANSA

War die hölzerne Kiste auch beinahe vollständig zerstört, konnte sie anhand der erhaltene bronzenen Scharniere und Beschläge rekonstruiert werden. Der Fundort befindet sich im wirtschaftlich genutzten Teil des Hauses, die Abdrücke weiterer Möbelstücke konnten in der alles bedeckenden Schicht aus vulkanischem Material festgestellt werden. Der Inhalt der Schatulle besteht aus einer Art esoterischer Sammlung mit dekorativen Stücken, phallischen Amuletten, Figuren aus Bernstein, Halsketten, zwei Spiegeln, Steinen in Form von Totenschädeln, Vogelknochen, Glaspaste und Edelsteinen.

Foto: Cesare Abbate via ANSA
Foto: Cesare Abbate via ANSA

Der Leiter des archäologischen Parks, Massimo Osanna, erklärt: "Sie sind Gegenstände des Alltags der weiblichen Welt und außergewöhnlich, da sie die kleinen Geschichten und Biografien der Bewohner der Stadt erzählen, die versuchten, der Eruption zu entkommen." Im selben Haus wurden in einem Raum zehn Opfer des Vesuvausbruchs von 79 n. Chr. entdeckt, darunter auch Frauen und Kinder. Eine DNA-Analyse soll eine mögliche Verwandtschaft unter den Individuen nachweisen und so vielleicht eine Familiengeschichte rekonstruieren. Vielleicht gehörte die Schatulle sogar einer dieser Personen. Die Lage des Fundes im Wirtschaftstrakt des Hauses macht eine Sklavin oder Dienerin als Besitzerin des Schatzes wahrscheinlich, wie Osanna gegenüber ANSA bestätigt.

Foto: Cesare Abbate, ANSA via Artnet
Foto: Cesare Abbate, ANSA via Artnet

Neben typisch römischen Stücken wie den Amuletten mit phallischen Darstellungen, die in Pompeji wiederholt gefunden und dort in Gestalt des Fruchtbarkeitsgottes Priapos besonders verehrt wurden, enthält der Fund auch ägyptische Skarabäenamulette. Ein Erfolgsrezept des Römischen Reiches war die Toleranz gegenüber den Göttern der besiegten und dem Reich einverleibten Götter, die manchmal auch in den den römischen Pantheon aufgenommen wurden.

Die Stücke wurden restauriert und vor Kurzem erstmals in der Ausstellung VANITY: STORIE DI GIOIELLI DALLE CICLADI A POMPEI in Pompeji öffentlich präsentiert.

Entdecken Sie hier noch weitere antike Schätze!

Advert
Advert