Kunst statt Kekse: Die Sammlung Bahlsen bei Kastern

In der März-Auktion des Auktionshauses Kastern wird eine schöne Auswahl an Kunstwerken angeboten, die aus verschiedenen Sammlungen stammen. Darunter die Kunstsammlung des Keks-Visionärs und Kunstfreundes Hermann Bahlsen.

Kunst statt Kekse: Die Sammlung Bahlsen bei Kastern

Der hannoversche Unternehmer Hermann Bahlsen (1859 - 1919) war ein wahrer Visionär der Gebäckherstellung: Als erster ließ er Kekse am Fließband herstellen und seine TET-Packungen sorgten für eine dauerhafte Frische des Produkts. Ebenso verdanken wir ihm das vom englischen "cakes" eingedeutschte Wort "Keks" und ein gewisses Gebäckstück mit "52 Zähnen".

Doch Hermann Bahlsen war nicht nur Unternehmer sondern auch Kunstfreund, was zu heutigen Sammlung Delta/Bahlsen führte, aus der am 16. März einige Stücke im Auktionshaus Kastern angeboten werden.

Karl Schmidt-Rottluff (1884 Rottluff/Chemnitz - 1976 Berlin), "Margeriten", Aquarell/Papier, signiert | Foto: KasternKarl Schmidt-Rottluff (1884 Rottluff/Chemnitz - 1976 Berlin), "Margeriten", Aquarell/Papier, signiert | Foto: Kastern

Zu den Highlights gehören drei Arbeiten des deutschen Expressionisten Karl Schmidt-Rottluff. Die Aquarelle Am Backofen, Stillleben mit schwarzen Tulpen und Margeriten wurden alle vom Künstler signiert.

Karl Schmidt-Rottluff (1884 Rottluff/Chemnitz - 1976 Berlin)
Links: "Am Backofen", Aquarell/Papier, signiert und datiert, 1922 Rechts: "Stilleben mit schwarzen Tulpen", Aquarell/Papier, signiert | Fotos: KasternKarl Schmidt-Rottluff (1884 Rottluff/Chemnitz - 1976 Berlin) Links: "Am Backofen", Aquarell/Papier, signiert und datiert, 1922 Rechts: "Stilleben mit schwarzen Tulpen", Aquarell/Papier, signiert | Fotos: Kastern

Ein weiterer Expressionist, der in der Zwischenkriegszeit große Erfolge feiern konnte, ist mit Franz Heckendorf in der Auktion vertreten. Heckendorfs Ölgemälde Mutter mit Kind (Orientalin mit Kind) war 1918 von Hermann Bahlsen selbst bei einer Ausstellung in der von ihm mitbegründeten Kästner-Gesellschaft erworben worden.

Franz Heckendorf (1888 Berlin - 1962 München), "Mutter mit Kind (Orientalin mit Kind)", Öl/Lwd., signiert und datiert, 1917 | Foto: KasternFranz Heckendorf (1888 Berlin - 1962 München), "Mutter mit Kind (Orientalin mit Kind)", Öl/Lwd., signiert und datiert, 1917 | Foto: Kastern

Ein weiteres herausragendes Los aus der Sammlung Delta/Bahlsen ist das Wandrelief Blaue Quelle der finnischen Keramikerin Rut Bryk. Das 274 cm x 471 cm große Relief besteht aus glasierten und unglasierten Elementen, die teilweise polychrom bemalt sind.

Rut Bryk (1916 Stockholm - 1999 Helsinki), Wandrelief "Blaue Quelle", Keramik, partiell bemalt und glasiert, signiert | Foto: KasternRut Bryk (1916 Stockholm - 1999 Helsinki), Wandrelief "Blaue Quelle", Keramik, partiell bemalt und glasiert, signiert | Foto: Kastern

Noch mehr "Frauen-Power" ist auch abseits der Sammlung Delta/Bahlsen in der Auktion anzutreffen. Die deutsch-schwedische Malerin Lotte Laserstein ist mit den beiden Ölgemälden Blumen und Grasendes Pferd in Landschaft vor weitem Himmel vertreten.

Lotte Laserstein (1898 Preußisch Holland - 1993 Kalmar), Grasendes Pferd in Landschaft vor weitem Himmel, Öl/Lwd., signiertLotte Laserstein (1898 Preußisch Holland - 1993 Kalmar), Grasendes Pferd in Landschaft vor weitem Himmel, Öl/Lwd., signiert

https://katalog.kastern.deAus einer norddeutschen Privatsammlung stammt das Gemälde Hirte mit Schafherde. Geschaffen wurde es von der französischen Tiermalerin des Realismus Rosa Bonheur, die nicht nur mit Vorliebe Tiere draußen in der Natur malte, sondern dies auch bevorzugt in Männerkleidung tat!

Rosa Bonheur (1822 Bordeaux - 1899 Melun), Hirte mit Schafherde, Öl/Lwd., signiert | Foto: KasternRosa Bonheur (1822 Bordeaux - 1899 Melun), Hirte mit Schafherde, Öl/Lwd., signiert | Foto: Kastern

Ebenfalls aus norddeutschem Privatbesitz stammt ein spätes Werk des mit Worpswede verbundenen Malers Otto Modersohn. Modersohn verbrachte ab 1930 die Sommermonate in Gailenberg im Allgäu, wo er neue Motive fand. Eines davon führte zu dem vorliegenden Gemälde, bei dem es sich vermutlich um das vom Künstler selbst erwähnten "SM (sonniger Mittag) Blick v. oben Gailenb(erg) Heuscheune Frau Adelgoß 70 x 50 cm." von 1934 handelt.

Otto Modersohn (1865 Soest - 1943 Rotenburg), "Sonniger Mittag" (Blick vom Gailenberg), Öl/Lwd./Karton, Stempelsignatur | Foto: KasternOtto Modersohn (1865 Soest - 1943 Rotenburg), "Sonniger Mittag" (Blick vom Gailenberg), Öl/Lwd./Karton, Stempelsignatur | Foto: Kastern

Ein anderer Teil der Auktion setzt sich aus Arbeiten der ehemaligen Sammlung Herlitz zusammen. Hervorzuheben sind hier mehrere fotografische Arbeiten von Jochen Knobloch, die die Ereignisse nach der Wende 1989 dokumentieren und teilweise noch nie auf dem Kunstmarkt angeboten wurden.

Jochen Knobloch (*1941 Dresden)
Links: "Stolpe, 10. Nov.", Schwarzweißfotografie/Fotopapier, signiert und datiert, 1989 Rechts: "Potsdamer Platz, 12. Nov.", Schwarzweißfotografie/Fotopapier, signiert und datiert, 1989 | Foto: KasternJochen Knobloch (*1941 Dresden) Links: "Stolpe, 10. Nov.", Schwarzweißfotografie/Fotopapier, signiert und datiert, 1989 Rechts: "Potsdamer Platz, 12. Nov.", Schwarzweißfotografie/Fotopapier, signiert und datiert, 1989 | Foto: Kastern

Freuen Sie sich auch auf Werke der Bauhaus-Künstler Lyonel Feininger und Georg Muche, Aquarelle des Wiener Malers Arik Brauer sowie Komposition No. 50 der Naturheilpraktikerin und Künstlerin Emma Kunz. Ebenfalls dabei sind erlesene Werke Alter Meister sowie Porzellan aus Meissen und Keramiken von Pablo Picasso.

Die März-Auktion im Hause Kastern findet am 16. März um 11 Uhr in der Baringstraße 8 in Hannover statt. Die Ausstellung zur Auktion kann dort vom 8.-10. März besucht werden.

Entdecken Sie den aktuellen Katalog des Kunstauktionshauses Kastern gleich hier!