7 Fragen an... Oliver Ahlers

Seit beinahe vierzig Jahren gibt es die Galerie Ahlers in Göttingen, die sich seit ihren bescheidenen Anfängen zu einer wahren Institution hinsichtlich Qualität und Innovation entwickelt hat.

7 Fragen an... Oliver Ahlers

Barnebys: Die Galerie Ahlers in Göttingen existiert bereits seit 37 Jahren. Wie kam es zu der Gründung und wie hat es sich dann weiterentwickelt?

Oliver Ahlers: Begonnen hat alles mit einem Kunststudium – dabei habe ich sehr schnell gemerkt, dass ich eigentlich gar kein Künstler bin, sondern Kunst viel besser vermitteln kann. Ich habe bemerkt, dass es mir sehr gut gelingt, eine Beziehung zwischen Künstler/innen und Kunstinteressierten herzustellen. 

Mein Startpunkt war ein kleines Ladengeschäft von 35 qm – inzwischen bin ich bei 400 qm angekommen.

Oliver Ahlers | Foto: Galerie Ahlers
Oliver Ahlers | Foto: Galerie Ahlers

Am Anfang habe ich die Künstler/innen direkt von der Hochschule geholt; Sigrid Nienstedt und Wolfgang Kessler, meine Künstler/innen der ersten Stunde, gehören noch heute zu meinem Programm. Die Gruppe der von mir vertretenen Künstler/innen hat sich im Laufe der Jahre stetig erweitert. Mittlerweile gibt es ein festes Programm mit ca. 20 Künstler/innen, die ich weltweit vertrete.

Bei regelmäßigen Ausstellungen in den eigenen Räumen präsentiere ich ‚meine‘ Künstler/innen und zeige deren aktuelle Entwicklungsschritte. Von Anfang an war mir wichtig, den Fortgang der künstlerischen Arbeit auch durch Kataloge zu dokumentieren. Darüber hinaus kooperiere ich mit mehreren namhaften Galerien und besuche internationale Kunstmessen (u.a. LineArtGent, Art Cologne, Art Frankfurt, Art Turin, Art Miami). Dadurch ist es gelungen, großes Interesse bei Sammler/innen aus dem In- und Ausland zu erreichen.

Inzwischen habe ich mich mehr und mehr aus der Messeaktivität zurückgezogen und den Schwerpunkt stärker auf Ausstellungen und Kunsthandel gelegt. Es werden Werke namhafter Künstler/innen angekauft und zum Verkauf über meine Galerie angeboten. Wir begleiten Nachlässe, d.h. wir beraten Kunden bezüglich des Wertes ihrer Kunstwerke und unterstützen sie ggf. bei deren Verkauf. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Gemälde, Fotos, Skulpturen oder andere Kunstformen handelt. Nach und nach hat sich ein zeitlicher Schwerpunkt – die Zeit um 1960 – herausgebildet. 

Aktuell  repräsentiert die Galerie Ahlers rund 20 zeitgenössische Künstler auf fester Basis. Worauf kommt es bei der erfolgreichen Zusammenarbeit an?

Sigrid Nienstedt, Eisbär, 2019, Öl/Lwd., 100 x 100cm | Foto: Galerie Ahlers
Sigrid Nienstedt, Eisbär, 2019, Öl/Lwd., 100 x 100cm | Foto: Galerie Ahlers

Wesentlich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist zunächst, dass mir persönlich die Arbeiten der Künstler/innen gefallen. Und ein zweiter ganz wichtiger Punkt ist, dass wir uns mögen. Eine gute Beziehung zu den Kunstschaffenden ist mir sehr wichtig. Teilweise arbeite ich ja inzwischen seit Jahrzehnten mit einigen Künstler/innen zusammen. Da sind im Laufe der Jahre sehr vertrauensvolle und zum Teil freundschaftliche Beziehungen entstanden.

Anna Bittersohl, sience fiction is dead, 2018, Öl/Lwd., 170 x 220 cm | Foto: Galerie Ahlers
Anna Bittersohl, sience fiction is dead, 2018, Öl/Lwd., 170 x 220 cm | Foto: Galerie Ahlers

Kunstfreunde können bei Ihnen aber auch Werke etablierter Künstler erwerben. Wen und was gibt es dahingehend zu entdecken?

Jeden Tag gibt es Neues zu entdecken. Ich sichte Sammlungen, mir werden unterschiedliche Arbeiten angeboten und ich recherchiere selbst. In den vergangenen Jahren habe ich so z.B. mit Philip Rantzer und Nahum Tevet zwei ehemalige Documenta-Teilnehmer für Ausstellungen in meinen Räumen gewinnen können. In Kooperation u.a. mit der Städtischen Galerie Bremen sowie einem namhaften Sammler aus Celle ist es gelungen, eine kleine Wanderausstellung zu konzipieren. Aktuell ist es mir gelungen, eine Farbkreide und eine Skulptur von Heinz Mack, den Nachlass von Rudolf Mauke aus den 1950er Jahren sowie ein Ölgemälde von Franz Radziwill zu erwerben.

Philipp Rantzer, Love Song,1993, mixed media, 105 x 90 x 41 cm | Foto: Galerie Ahlers
Philipp Rantzer, Love Song,1993, mixed media, 105 x 90 x 41 cm | Foto: Galerie Ahlers
Heinz Mack, Lollar "mare-sole", Farbkreiden/Velin, 106,5 x 79cm | Foto: Galerie Ahlers
Heinz Mack, Lollar "mare-sole", Farbkreiden/Velin, 106,5 x 79cm | Foto: Galerie Ahlers
Franz Radziwill, Die bunten Felder, 1957, Öl/Lwd./Holz, 1957, gerahmt, 63 x 91 cm | Foto: Galerie Ahlers
Franz Radziwill, Die bunten Felder, 1957, Öl/Lwd./Holz, 1957, gerahmt, 63 x 91 cm | Foto: Galerie Ahlers
Rudolf Mauke, Fünfbogenbild, 1956, Öl und Farbstifte/Hartfaser, 63,7 x 39,5 cm | Foto: Galerie Ahlers
Rudolf Mauke, Fünfbogenbild, 1956, Öl und Farbstifte/Hartfaser, 63,7 x 39,5 cm | Foto: Galerie Ahlers

Für Ihren Kunsthandel kaufen Sie auch Werke aus privater Hand. Welche Kriterien muss ein Kunstwerk dafür erfüllen?

Grundsätzlich muss die Provenienz eindeutig nachvollziehbar sein. Darüber hinaus arbeite ich mit Experten zusammen, welche die Echtheit der jeweiligen Arbeit bestätigen. Wenn irgend möglich, sehe ich mir die Werke vor Ort an. 

Was bieten Sie Ihren Kunden rund um den An- und Verkauf von Kunstwerken noch an?

Fachkundige und diskrete Beratung rund um die Kunstwerke und deren Vermittlung ist mir ein besonderes Anliegen. Werden mir Arbeiten angeboten, so recherchiere ich – wenn noch nicht vorliegend – die Provenienz und prüfe die Echtheit. Hierbei nutze ich die Expertise ausgewiesener Sachverständiger.

Darüber hinaus berate ich meine Kunden in Hinblick auf mögliche Ergänzungen ihrer Sammlungen, ich gebe Empfehlungen zur Einrahmung und Hängung.

Fred Thieler, Ohne Titel, 1984, 76 x 107,5 cm, Aquarell auf Papier, signiert und datiert | Foto: Galerie Ahlers
Fred Thieler, Ohne Titel, 1984, 76 x 107,5 cm, Aquarell auf Papier, signiert und datiert | Foto: Galerie Ahlers

Seit den Anfangsjahren finden in der Galerie Ahlers interessante Ausstellungen statt. Gibt es für Sie ein persönliches Highlight unter diesen?

Ich kann tatsächlich kein einzelnes Highlight herausheben. Jedes Mal, wenn ich eine Ausstellung gemeinsam mit dem Künstler oder der Künstlerin konzipiere, steht diese Person mit ihrer Arbeit im absoluten Mittelpunkt meines Interesses. Ich arbeite mit einigen Künstler/innen bereits seit Jahrzehnten sehr erfolgreich zusammen. Dies gelingt mir nur dadurch, dass ich jeweils mit vollem Einsatz und absoluter Begeisterung dabei bin.

Günther Uecker, Im Kreis gehen Ouroboros 03, 2018, Terragrafik/Baumwolle/HF, 95 x 95 cm | Foto: Galerie Ahlers
Günther Uecker, Im Kreis gehen Ouroboros 03, 2018, Terragrafik/Baumwolle/HF, 95 x 95 cm | Foto: Galerie Ahlers

Worauf darf man sich in diesem Jahr noch freuen?

Im Oktober dieses Jahres werden aktuelle Arbeiten von Andrea Damp gezeigt.

Andrea Damp, Hasenherz, 2019, Öl und Acryl/Lwd., 15 x 10 cm | Foto: Galerie Ahlers
Andrea Damp, Hasenherz, 2019, Öl und Acryl/Lwd., 15 x 10 cm | Foto: Galerie Ahlers

Im November folgt eine Gemeinschaftsausstellung von Sigrid Nienstedt (siehe oben) und Wolfgang Kessler. Parallel dazu findet eine kleinere Ausstellung mit Originalarbeiten von Andy Warhol statt.

Wolfgang Kessler, Der Auftrag, 2019, Öl/Lwd., 200 x 110 cm | Foto: Galerie Ahlers
Wolfgang Kessler, Der Auftrag, 2019, Öl/Lwd., 200 x 110 cm | Foto: Galerie Ahlers

Im vorderen Bereich der Galerie ist eine Fotoausstellung mit wechselnden Exponaten zu sehen (u.a. Diane Arbus, Rosemarie Pierer und Dorothea Lange).

Wir danken Oliver Ahlers für das Gespräch und wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg mit seiner Galerie in Göttingen!

Entdecken Sie die Kunst der Galerie Ahlers gleich hier!

Advert
Advert