Aus diplomatischen Kreisen - Eine Antiquitätenauktion in der Hauptstadt Uruguays

Wer als Botschafter tätig ist, sollte unbedingt die Kunst der Diplomatie beherrschen. Ein weiteres Kunstverständnis ist zwar nicht notwendig, aber immer gern gesehen. Der uruguayische Botschafter Daniel Castellanos besaß es jedenfalls und trug so eine Sammlung europäischer und südamerikanischer Kunst und Antiquitäten zusammen, die nun versteigert wird.

Aus diplomatischen Kreisen - Eine Antiquitätenauktion in der Hauptstadt Uruguays

Dr. Daniel Castellanos stammte aus einer angesehenen Familie Montevideos, der Hauptstadt Uruguays. In den 1930er Jahren war er Botschafter seines Landes in Madrid, in den 1940er Jahren in London. Damit erlebte er mit dem Spanischen Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg zwei Ereignisse hautnah mit, die den europäischen Kontinent in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erschütterten.

Neben seiner Arbeit als Diplomat, besaß Castellanos ein großes Kunstinteresse und -verständnis. So trug er im Laufe seiner Karriere und seines Lebens eine großartige Sammlung mit Kunst und Antiquitäten zusammen, die sowohl europäische als auch brasilianische Stücke des 17. bis 19. Jahrhunderts umfasst. Dazu kommen Skulpturen, historische Dokumente, Keramik, Wandteppiche, religiösen Schnitzereien, Kronleuchter, antiquarische Bücher sowie moderne Kunst.

Links oben: Gewürzständer aus Silber mit Dekor aus Blüten, Blättern und Fasanen Schätzpreis: 400-600 EUR Links unten: Famille verte-Kaffeeservice, Porzellan, China Schätzpreis: 400-500 USD Rechts: Barueño-Kabinett aus Holz, Eisen, Gold, Knochen und handgemaltem Dekor, Spanien, Salamanca 17. Jh. Schätzpreis: 3.000-4.000 EURLinks oben: Gewürzständer aus Silber mit Dekor aus Blüten, Blättern und Fasanen Schätzpreis: 400-600 EUR Links unten: Famille verte-Kaffeeservice, Porzellan, China Schätzpreis: 400-500 USD Rechts: Barueño-Kabinett aus Holz, Eisen, Gold, Knochen und handgemaltem Dekor, Spanien, Salamanca 17. Jh. Schätzpreis: 3.000-4.000 EUR

Einen Schwerpunkt der Sammlung bilden Arbeiten des uruguayischen Künstlers Carlos Alberto Castellanos. Castellanos kam 1881 in Montevideo zur Welt. Seine Ausbildung begann er bei dem Maler Carlos María Herrera. 1904 zog es ihn nach Europa. Drei Jahre reiste er dort umher, bevor er 1907 sein Studium bei Joaquín Sorolla y Bastida in dessen Werkstatt in Madrid fortsetzte. Anschließend unternahm er eine weitere Studienreise durch den südamerikanischen Kontinent, die ihn nach Brasilien, Paraguay und Bolivien führte. Nach seiner Rückkehr nach Spanien ließ sich Castellanos auf der Insel Mallorca nieder. Ab 1919 lebte er für einige Jahre in Paris. Er starb jedoch 1945 in seinem Heimatland Uruguay.

Links: CARLOS ALBERTO CASTELLANOS - "Alegoría nocturna con personajes y animales", Teppich, signiert Schätzpreis: 2.500-3.500 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Alegoría del conquistador y del indio", Teppich, signiert Schätzpreis: 2.000-3.000 USDLinks: CARLOS ALBERTO CASTELLANOS - "Alegoría nocturna con personajes y animales", Teppich, signiert Schätzpreis: 2.500-3.500 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Alegoría del conquistador y del indio", Teppich, signiert Schätzpreis: 2.000-3.000 USD

Carlos Alberto Castellanos war 1905 Mitbegründer des Círculo Fomento de Bellas Artes sowie 1931 der Sociedad Amigos del Arte. Zwischen 1915 und 1945 wurde der Künstler mehrfach ausgezeichnet, darunter 1937 mit dem Grand Prix für seine Gestaltung des uruguayischen Pavillons bei der Weltausstellung in Paris. Castellanos Werke wurden bereits zu seinen Lebzeiten sowohl in Südamerika als auch in Europa ausgestellt. Heute findet man sie u.a. in Museen in Montevideo, Buenos Aires und Luxemburg sowie in privaten Sammlungen.

Links: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Anunciación a la Virgen María", Öl/Karton Schätzpreis: 300-400 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Narciso contemplándose en el reflejo del agua de una cascada", Öl/Karton Schätzpreis: 700-1.000 USDLinks: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Anunciación a la Virgen María", Öl/Karton Schätzpreis: 300-400 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Narciso contemplándose en el reflejo del agua de una cascada", Öl/Karton Schätzpreis: 700-1.000 USD
Links: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Damas y aves", Aquarell und Tinte/Papier, signiert Schätzpreis: 100-150 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Bailando flamenco", Radierung, signiert Schätzpreis: 70-100 USDLinks: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Damas y aves", Aquarell und Tinte/Papier, signiert Schätzpreis: 100-150 USD Rechts: CARLOS ALBERTO CASTELLANO - "Bailando flamenco", Radierung, signiert Schätzpreis: 70-100 USD

Ob Daniel Castellanos und Carlos Alberto Castellanos miteinander verwandt waren, konnte leider nicht ermittelt werden. Möglicherweise sind sich die beiden Uruguayer aber zumindest über den Weg gelaufen.

Die Versteigerung von Subastas Zorrilla findet am 19. und 20. Mai im Belmont Hotel in Montevideo statt. Beginn ist an beiden Auktionstagen jeweils um 16 Uhr. Wer es nicht in die Hauptstadt Uruguays schafft, kann selbstverständlich online mitbieten.

Sehen Sie die knapp 500 Lose der Auktion von Subastas Zorrilla hier bei Barnebys.