Die 10 teuersten Kunstwerke 2018

2018 war ein Jahr, in dem wieder einmal Höchstpreise für Werke bedeutender Künstler wie Pablo Picasso oder Amedeo Modigliani gezahlt wurden. Auch der zeitgenössische Superstar David Hockney durfte sich in die Galerie der "Leinwandhelden" einreihen.

Edward Hopper, Chop Suey, 1912 | Foto: Christie's
Edward Hopper, Chop Suey, 1912 | Foto: Christie's

Auch im Jahr 2018 ging es in der Auktionswelt hoch(preisig) her: Es hagelte Rekorde für mehrere Künstler, die größte private Kunstsammlung wurde für beinahe 1 Milliarde USD versteigert und ein neuer lebender Künstler darf sich rühmen, der teuerste von allen zu sein. Barnebys hat im Folgenden die 10 teuersten Kunstverkäufe in einer Auktion 2018 für Sie zusammengestellt.

10. Juin-Octobre 1985, Zao Wou-Ki (€ 57,4 Millionen)

Zao Wou-Ki, Juin-Octobre 1985, 1985 | Foto: Sotheby's
Zao Wou-Ki, Juin-Octobre 1985, 1985 | Foto: Sotheby's

Den Titel für sein Kunstwerk Juin-Octobre 1985 hatte der moderne chinesische Künstler Zao Wou-Ki nach dem Zeitraum von dessen Erschaffung gewählt. Juin-Octobre 1985 war eine Auftragsarbeit für den legendären Architekten I. M. Pei gewesen, einem engen Freund des Künstlers, mit dem er des öfteren zusammenarbeitete - 1985 bei der Ausstattung des neuen Hotels Raffles City in Singapur, das von Pei entworfen worden war. Als das Werk, eine Mischung aus traditioneller chinesischer Landschaftsmalerei und abstrakten Elementen, im September 2018 bei Sotheby's Hongkong für 57,4 Millionen Euro verkauft wurde, wurde es zum teuersten Werk, das jemals in dem Auktionshaus versteigert worden war. Des Weiteren ist es das teuerste Ölgemälde eines Künstlers aus Asien.

9. Woman as Landscape, Willem de Kooning (€ 60,6 Millionen)

Willem de Kooning, Woman as Landscape, 1954-55 | Foto: Christie's
Willem de Kooning, Woman as Landscape, 1954-55 | Foto: Christie's

Einen weiteren Künstlerrekord gab es im November für Willem de Koonings Woman as a Landscape, das für 60,6 Millionen Euro den Besitzer wechselte. In dem großen Leinwandwerk lässt de Kooning die Formen einer Frau mit breiten Pinselstrichen vollständig in eine Landschaft übergehen. Das Bild entstand zu einem interessanten Zeitpunkt im Schaffen des abstrakten Expressionisten, da dieser um 1954/55 von Frauendarstellungen allmählich zu Landschaftsbildern wechselte.

8. La jeune fille sophistiquée (Portrait de Nancy Cunard), Constantin Brancusi (€ 62,6 Millionen)

Constantin Brancusi, La jeune fille sophistiquée (Portrait de Nancy Cunard), 1932 | Foto: Christie's
Constantin Brancusi, La jeune fille sophistiquée (Portrait de Nancy Cunard), 1932 | Foto: Christie's

Dieses einzigartige Werk aus polierter Bronze datiert ins Jahr 1932 und trägt den Titel La jeune fille sophistiquée. Constantin Brancusi hatte diesen Titel mit Bedacht gewählt, handelt es sich doch um ein Portrait von Nancy Cunard, einer jener legendären Erbinnen der Goldenen Zwanziger, die in Paris als exzentrische Kunstmäzeninnen auftraten. Brancusi ist es in dem Portrait auf einmalige Weise gelungen, die Kontraste in Cunards Wesen und Eleganz einzufangen, indem er grade Linien mit Kurven mischt und diese Formen unvermittelt schrumpfen lässt - eine Abkehr von der traditionellen figurativen Formsprache.

7. Odalisque couchée aux magnolias, Henri Matisse (€ 71 Millionen)

Henri Matisse, Odalisque couchée aux magnolias, 1923 | Foto: Christie's
Henri Matisse, Odalisque couchée aux magnolias, 1923 | Foto: Christie's

Der Meister-Fauvist Henri Matisse war fasziniert von der Üppigkeit brillanter Farben und sanften, sinnlichen Formen, wie man sie auch in Odalisque couchée aux magnolias entdecken kann. Spärlich bekleidete oder in fließende Stoffe gehüllte Odalisken, die sich auf diversen Polstermöbeln räkeln, gehörten in den 1920er Jahren zu Matisses bevorzugtem Motiv. Die Inspiration dazu hatte er auf Reisen nach Algerien und Marokko bekommen. Das vorliegende Werk war als Teil der Sammlung von Peggy und David Rockefeller im Mai 2018 bei Christie's versteigert worden. Mit einer Gesamtsumme von 832,5 Millionen USD war es das höchste Auktionsergebnis, das jemals mit einer Privatsammlung erzielt wurde.

6. Nympheás en fleur, Claude Monet (€ 74,4 Millionen)

Claude Monet, Nymphéas en Fleur, 1914-1917 | Foto: Christie's
Claude Monet, Nymphéas en Fleur, 1914-1917 | Foto: Christie's

Ebenfalls Teil der Rockefeller-Sammlung war Claude Monets Nympheás en fleur, dessen Verkaufspreis von 74,4 Millionen Euro einen neuen Rekord für den Impressionisten bedeutete. Die Seerosenbilder, die in Monets eigenem Garten in Giverny entstanden, sind die bekanntesten Werke des Künstlers. Monet begann diese Bilder im Jahr 1914 zu malen, nachdem er nach dem Tod seiner Frau und seines Sohnes fünf Jahre keinen Pinsel in die Hand genommen hatte.

5. Suprematist Composition, Kasimir Malewitsch (€ 75,5 Millionen)

Kasimir Malewitsch, Suprematist Composition, 1916 | Foto: Christie's
Kasimir Malewitsch, Suprematist Composition, 1916 | Foto: Christie's

Kasimir Malewitsch (1878 - 1935) war der führende Vertreter des Suprematismus, einer abstrakten Kunstbewegung in Russland, die harte geometrische Formen zu Kompositionen von höchster künstlerischer Ausdruckskraft zusammenzufügen verstand. Suprematist Composition ist eine von Malewitschs bekanntesten Arbeiten, die das versinnbildlicht, was dieser durch seine Kunst erreichen wollte: die Überwindung des Irdischen, um neue räumliche Gegebenheiten und Universen zu schaffen. Die bei Christie's dafür erzielte Summe von 75,5 Millionen Euro macht Malewitsch zum teuersten russischen Künstler.

4. Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), David Hockney (€ 79,5 Millionen)

David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), 1972 | Foto: Christie's
David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), 1972 | Foto: Christie's

Die Abendauktion von Christie's am 16. November 2018 schrieb Geschichte, als David Hockney zum teuersten lebenden Künstler wurde. Grund dafür war die Versteigerung von Portrait of an Artist (Pool with Two Figures) 79,5 Millionen Euro. Das Werk ist wie eine Quintessenz der Motive englisch-amerikanischen Künstlers: Der Pool, die kalifornische Sonne und männliche Körperlichkeit. Für die Komposition des Gemäldes bediente sich Hockney verschiedener Vorlagen: Den Mann malte er nach einer Fotografie seines Ex-Partners Peter Schlesinger, der Schwimmer stammt von einer anderen Fotografie eines Swimmingpools in Hollywood. Für die Landschaft im Hintergrund stand allerdings nicht Südkalifornien, sondern Südfrankreich Pate.

3. Chop Suey, Edward Hopper (€ 80,8 Millionen)

Edward Hopper, Chop Suey, 1912 | Foto: Christie's
Edward Hopper, Chop Suey, 1912 | Foto: Christie's

Chop Suey von Edward Hopper war das erste Los, das in der lang erwarteten Versteigerung der Sammlung von Barney A. Ebsworth am 13. November bei Christie's in New York zum Aufruf kam. Das Gemälde, das zwei Frauen beim Essen in einem chinesischen Restaurant in New York zeigt, bietet einen realistischen Einblick in das Leben in Amerika in den Zwischenkriegsjahren und ist eines der bekanntesten Werke Hoppers. Darum verwundert es nicht, das die ikonische Arbeit mit einem Ergebnis von 80,8 Millionen Euro nicht nur zum bislang teuersten Werk des Künstlers wurde, sondern in diesem Ranking auch auf Platz 3 gelandet ist.

2. Fillete à la corbielle fleurie, Pablo Picasso (€ 101,3 Millionen)

Pablo Picasso, Fillette al Corbeille Fleurie, 1905 | Foto: Christie's
Pablo Picasso, Fillette al Corbeille Fleurie, 1905 | Foto: Christie's

Der erste und der zweite Platz teilen dasselbe Schicksal: Ihr Ergebnis blieb hinter den Erwartungen zurück. Und dennoch führen sie die Liste der teuersten Kunstwerke von 2018 an. Platz 2 geht an Pablo Picassos Fillete à la corbielle fleurie, das der geniale Künstler 1905 in seiner Rosa Periode malte. Die Identität des dargestellten Mädchens ist ungeklärt, möglicherweise handelt es sich um eine junge Blumenverkäuferin vom Montmartre. Picasso hatte das Bild an einen Kunsthändler verkauft, als er knapp bei Kasse war. Der Händler verkaufte es wiederum an Schriftstellerin und Kunstmäzenin Gertrude Stein. Später wurde es Teil der Sammlung von Peggy und David Rockefeller und wurde gemeinsam mit dieser im Mai bei Christie's versteigert.

1. Nu Couché (sur le côté gauche), Amedeo Modigliani (€ 138,2 Millionen)

Amedeo Modigliani, Nu Couché (sur le côté gauche), 1917 | Foto: Sotheby's
Amedeo Modigliani, Nu Couché (sur le côté gauche), 1917 | Foto: Sotheby's

"Es gibt die Aktmalerei vor Modigliani und es gibt die Aktmalerei nach Modigliani", sagte Simon Shaw von Sotheby's im Vorfeld des Impressionist & Modern Art Evening Sale, der am 14. Mai in New York stattfand. Er spielte damit auf die Bedeutung Amedeo Modiglianis als Wegbereiter der Moderne an. Top-Los der Auktion war nämlich das größte Aktgemälde des Künstlers, Nu Couché (sur le côté gauche) von 1917. Die Erwartungen waren hoch, man rechnete im Grunde mit einem neuen Rekordergebnis für ein Werk Modiglianis, 170,4 Millionen Euro galt es zu übertreffen. Daraus wurde jedoch nichts, am Ende waren es "nur" 138,2 Millionen Euro. Damit ist es aber zumindest das zehntteuerste Kunstwerk aller Zeiten und das teuerste, das Sotheby's jemals versteigert hat.

Starten Sie Ihre eigene Kunstsammlung gleich hier!