Ein historisches Trepanationsbesteck im Kunstauktionshaus Schlosser

Ein interessantes Los in der kommenden Auktion des Bamberger Kunstauktionshauses Schlosser ist ein historisches Trepanationsbesteck, das einen Einblick in die Geschichte der Chirurgie gewährt. Auch mit dabei: Alte Meister wie Marten de Vos und Lucas Cranach d. Ä. sowie Gemälde des 19./20. Jahrhunderts und vielfältiges Kunsthandwerk.

Ein historisches Trepanationsbesteck im Kunstauktionshaus Schlosser

In der kommenden Auktion des Kunstauktionshauses Schlosser, die am 23./24. November in Bamberg stattfindet, kommt mit einem Trepanationsbesteck ein interessantes Los zum Aufruf, das einen Einblick in die Geschichte der Chirurgie gewährt.

Eine Trepanation ist ein chirurgischer Eingriff, der die Öffnung -meist durch Aufbohren - eines Knochens oder eines anderen Körperbestandteils erfordert, um die Verletzung- oder Krankheitsursache beheben zu können. Der "Klassiker" dabei ist das Aufbohren des Schädels, eine Maßnahme, für deren erfolgreiche Durchführung es Belege gibt, die bis in die Steinzeit zurückreichen. Der größte Feind erfolgreicher historischer Operationen war jedoch die überall herrschende mangelnde Hygiene - ein Umstand der sich erst im 19. Jahrhundert besserte.

Trepanationsbesteck im lederbezogenen Holzkasten, Ebenholz, Stahl, Frankreich 2. H. 18. Jh.
Trepanationsbesteck im lederbezogenen Holzkasten, Ebenholz, Stahl, Frankreich 2. H. 18. Jh.

Dem beklagenswerten Patienten selbst dürften außer der Aussicht auf das mögliche Ableben vor allem die zu erwartenden Schmerzen Kopfzerbrechen bereitet haben, denn auch hier entwickelten sich zuverlässige Methoden zur Narkose erst im 19. Jahrhundert. Dadurch war es unumgänglich, den zu Operierenden für den Eingriff straff zu fixieren.

4 Lose mit Apothergefäßen aus dem 18. und 19. Jh.
4 Lose mit Apothergefäßen aus dem 18. und 19. Jh.

Wonach sehnte man sich in den vergangenen Jahrhunderten wohl am meisten, stand einem eine solche Tortur bevor? Ganz gewiss nach göttlichem Beistand. Und auch dafür ist die kommende Versteigerung des Auktionshauses Schlosser gerüstet, hat die Offerte der altmeisterlichen Gemälde doch eine Vielzahl an Werke mit religiöser oder biblischer Thematik.

LUCAS CRANACH D. Ä. (1472 Kronach - 1553 Weimar) Werkstatt - Verkündigung an Joachim, Öl/Holz, um 1508-10
LUCAS CRANACH D. Ä. (1472 Kronach - 1553 Weimar) Werkstatt - Verkündigung an Joachim, Öl/Holz, um 1508-10

Eines dieser Werke entstand um 1508-10 in der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä. Die dreidimensional anmutende Darstellung aus Ölfarbe zeigt den auf einer Wolke heran schwebenden Engel, der Joachim über die bevorstehende Empfängnis und Geburt der nachmaligen Jungfrau Maria informiert. Ein Wunder für den Großvater Jesu, galt seine Frau Anna bis dato doch als unfruchtbar.

Die im Werkverzeichnis Cranachs aufgeführte Arbeit war einst Teil eines größeren Altarbildes.

MARTEN DE VOS (1532 Antwerpen 1603) Nachfolger - Die Heilige Sippe, Öl/Holz, um 1585-90
MARTEN DE VOS (1532 Antwerpen 1603) Nachfolger - Die Heilige Sippe, Öl/Holz, um 1585-90

Ein Nachfolger des flämischen Meisters Marten de Vos hat das Resultat dieser Verkündigung um 1585-90 zum Thema eines seiner Werke gemacht. Dieses zeigt die Mitglieder der heiligen Sippe und weitere wichtige Figuren des Neuen Testaments: Anna und Joachim, Maria und den Christusknaben, Joseph und den Propheten Simeon sowie den Priester Zacharias mit seiner Frau Elisabet und deren gemeinsamen Sohn Johannes, der später als "der Täufer" bekannt wurde.

Große museale Wachsbossierung mit dem Hl. Georg, wohl Österreich 17. Jh.
Große museale Wachsbossierung mit dem Hl. Georg, wohl Österreich 17. Jh.

Zwei interessante Werke zeigen jeweils das Antlitz eines Heiligen. In einer ovale Wachsbossierung auf rotem Samtgrund aus dem 17. Jahrhundert ist der Heilige Georg als Ritter des Malteser-Ordens dargestellt. Ein Jahrhundert früher entstand eine marmorne Plastik des Heiligen Martin zu Pferd, der im Begriff ist, seine berühmte Handlung der Mantelteilung vorzunehmen. Reste der ursprünglichen Farbfassung sind noch zu erkennen.

Hl. Martin, Marmor, Reste einer Farbfassung, Anfang 16. Jh.
Hl. Martin, Marmor, Reste einer Farbfassung, Anfang 16. Jh.

Neben Gemälden und Skulpturen Alter Meister werden in der Auktion auch Silber, Schmuck, Grafik, Asiatika, Möbel, Glas und Keramik aufgerufen. Darüber hinaus Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts.

Neben zwei großartigen Werken des Tiermalers Heinrich von Zügel, die dessen liebstes Motiv - eine Schafherde - darstellen, kommt auch eine typische Arbeit des niederländischen Malers Jan Jacob Coenraad Spöhler zum Aufruf. Spöhler malte im 19. Jahrhundert im Stil der holländischen Alten Meister und hielt wie diese es auch häufig taten, die winterlichen Vergnügungen in seiner Heimat fest.

JAN JACOB COENRAAD SPÖHLER (1837 Amsterdam 1923) - Eisvergnügen, Öl/Lwd., signiert
JAN JACOB COENRAAD SPÖHLER (1837 Amsterdam 1923) - Eisvergnügen, Öl/Lwd., signiert

Ein weiteres Highlight, das am zweiten Auktionstag versteigert wird, sind die afrikanischen und ozeanischen Objekte, die größtenteils aus einer Frankfurter Privatsammlung stammen. Besonders zu erwähnen sind dabei der bronzene Kopf eines Königs der Yoruba-Ethnie aus Nigeria sowie eine rituelle Doppelfigur mit beweglichen Elementen der Dogon aus Mali/Westafrika.

Links: Altarfigur der Dogon, Mali/Westafrika, ca. 40 - 60 Jahre alt Mitte: Ritualfigur eines Schutzreiters zu Ross, Kameruner Grasland, Ethnie der Bamileke, um 1920 Rechts: Kopf eines Oni (Königs)—Nigeria, Ife, Ethnie der Yoruba
Links: Altarfigur der Dogon, Mali/Westafrika, ca. 40 - 60 Jahre alt Mitte: Ritualfigur eines Schutzreiters zu Ross, Kameruner Grasland, Ethnie der Bamileke, um 1920 Rechts: Kopf eines Oni (Königs)—Nigeria, Ife, Ethnie der Yoruba

Aus dem südlich von Nigeria gelegenen Kameruner Grasland stammt eine teilweise mehrfarbig bemalte Ritualfigur eines Schutzreiters zu Ross aus geschnitztem Holz. Ein bedeutendes Los aus Ozeanien umfasst die vier wichtigsten traditionellen Keulentypen aus Stein der im Mappi-Gebiet im Hochland Neuguineas lebenden indigenen Völker.

Vier Steinkeulen—Papua-Neuguinea, Mappi Hochland Region
Vier Steinkeulen—Papua-Neuguinea, Mappi Hochland Region

Die Versteigerung beginnt am ersten Auktionstag (23. November) um 15 Uhr in der Karolinenstraße 11 in Bamberg. Am 24. November ist der erste Aufruf bereits für 11 Uhr vorgesehen. Nutzen Sie vom 17.-22. November auch die Möglichkeit, alle Lose der Auktion im Auktionshaus persönlich in Augenschein zu nehmen.

Entdecken können Sie sie aber auch gleich hier bei Barnebys.