Legende mit 12 Seiten - Mythos Pirelli-Kalender

Er ist zum Inbegriff der erotischen Fotografie geworden: Der Pirelli-Kalender. Und äußerst exklusiv ist er außerdem, denn der bebilderte "Jahrweiser" wird vom italienischen Reifenhersteller Pirelli ausschließlich an Geschäftspartner und Freunde verschenkt. Aus solchen Zutaten werden Mythen gemacht!

Legende mit 12 Seiten - Mythos Pirelli-Kalender

1963 entschied der italienische Reifenhersteller Pirelli, dass sich seine Werbegeschenke für Geschäftspartner und Freunde des Unternehmens von den "üblichen Verdächtigen" unterscheiden sollten. Das war die Geburtsstunde des berühmtesten Kalenders mit erotischer Fotografie überhaupt.

Gisele Bündchen im Pirelli-Kalender 2001. Fotograf: Mario Testino
Gisele Bündchen im Pirelli-Kalender 2001. Fotograf: Mario Testino
Titelblatt des Pirelli-Kalenders 1991. Fotograf: Clive Arrowsmith
Titelblatt des Pirelli-Kalenders 1991. Fotograf: Clive Arrowsmith

Das Konzept war relativ einfach: Berühmte Fotografen lichten schöne Frauen mit minimaler bis nicht existenter Bekleidung in traumhafter Kulisse ab. Zwischen 1964 und 1974 erschien auf diese Weise jährlich ein exklusiver Kalender. Als Fotografen wurden unter anderem Peter Knapp, Sarah Moon und Hans Feurer verpflichtet, die die Mannequins in Marokko, Paris und auf den Seychellen ablichteten.

Waris Dirie im Pirelli-Kalender 1987. Fotograf: Terence Donovan
Waris Dirie im Pirelli-Kalender 1987. Fotograf: Terence Donovan

Die Ölkrise in den 1970er Jahren wirkte sich auch negativ auf das Unternehmen Pirelli aus, sodass zwischen 1975 und 1983 kein Kalender erschien.

Pirelli-Kalender von 1993. Fotograf: John Claridge
Pirelli-Kalender von 1993. Fotograf: John Claridge

1984 kehrte er zurück in die Hände der Freunde von Pirelli und war exklusiver als jemals zuvor. Denn nun waren nicht nur die Fotografen berühmt, sondern auch die Damen vor der Kamera. Viele Supermodels der letzen 30 Jahre haben für den Kalender posiert: Naomi Campbell, Kate Moss, Heidi Klum, Gisele Bündchen, Tatjana Patitz, Adriana Lima oder Karolina Kurkova. Man könnte sagen, dass ein Shooting für den Pirelli-Kalender so etwas wie ein Ritterschlag in der Model-Welt ist.

Heidi Klum im Pirelli-Kalender 2003, Fotograf: Bruce Weber
Heidi Klum im Pirelli-Kalender 2003, Fotograf: Bruce Weber

Aber auch Schauspielrinnen können der Aussicht, in diesem besonderen Kalender abgebildet zu werden, nicht widerstehen: Monica Bellucci, Penélope Cruz, Sophia Loren, Jennifer Lopez, Julianne Moore - um nur einige zu nennen.

Rosie Huntington-Whiteley im Pirelli-Kalender 2010. Fotograf: Terry Richardson
Rosie Huntington-Whiteley im Pirelli-Kalender 2010. Fotograf: Terry Richardson
Tatjana Patitz im Pirelli-Kalender 1996. Fotograf: Peter Lindbergh
Tatjana Patitz im Pirelli-Kalender 1996. Fotograf: Peter Lindbergh

Ein wichtiger Aspekt, neben der Karriereförderung, mag die Tatsache sein, dass man sicher sein kann, auf positivste Art und Weise abgelichtet zu werden, denn wie schon in den Anfangszeiten des Kalenders, werden auch heute die absoluten Stars der Fotografenszene angeheuert: Bert Stern (1986), Peter Lindbergh (1996, 2002, 2017), Mario Testino (2001), Annie Leibovitz (2000, 2016), Karl Lagerfeld (2011), Helmut Newton (2014).

Du Juan im Pirelli-Kalender 2008. Fotograf: Patrick Demarchelier
Du Juan im Pirelli-Kalender 2008. Fotograf: Patrick Demarchelier

Seine begrenzte Verfügbarkeit und exklusive Vergabe sowie die Fotos an sich, machen die Pirelli-Kalender zu einem absoluten Sehnsuchtsobjekt. Wer nicht zum elitären Kreis der Freunde und Geschäftspartner von Pirelli gehört, hat jedoch das Nachsehen. Oder doch nicht? Alle abgebildeten Kalender konnten im Juni nämlich bei Catawiki ersteigert werden. Sie sehen also, wenn man nur lange genug wartet und die Augen offen hält, kann man schon bald selber der stolze Besitzer eines dieser Meisterwerke der erotischen Fotografie sein!

Verpassen Sie keines der spannenden Objekte im Onlineauktionshaus Catawiki! Alle aktuellen Auktionen finden Sie hier bei Barnebys.

Advert
Advert