Gemalt, gegossen, geformt: Die Mai-Auktionen auf Schloss Ahlden

Wer könnte dieser Offerte widerstehen? Die Mai-Auktionen im Kunstauktionshaus Schloss Ahlden begeistern mit schönen Gemälden und Schmuck sowie seltenen Skulpturen und Kunsthandwerk.

Gemalt, gegossen, geformt: Die Mai-Auktionen auf Schloss Ahlden

Am 11. und 12. sowie am 18. Mai sollten sich Kunstfreunde definitiv auf den Weg ins niedersächsische Ahlden begeben, um an den Auktionen des dortigen Kunstauktionshauses teilzunehmen. Wem der Weg zu weit ist, hat natürlich auch vorab die Möglichkeit, seine Gebote abzugeben. Dies ist auch online über den virtuellen Auktionskatalog möglich, aus dem wir Ihnen nun einige der vielen Highlights vorstellen möchten.

Am 11. Mai darf man sich auf allerhand Dekoratives aus Silber, Porzellan und Glas sowie Vitrinenobjekte und moderne Grafik und Skulpturen freuen. Besonders hervorzuheben ist hier eine bedeutende Skulpturale Jugendstil-Vase mit Kinderfiguren, die ein Gemeinschaftswerk der französischen Bildhauerin Jeanne Ozon mit der Keramikwerkstatt von Edmond Lachenal darstellt. Die Vase war um 1895-1910 in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: Aus Keramik mit oder ohne bronzene Kinderfiguren oder vollständig aus Bronze.

Jeanne Jozon (1868 - 1946) und Edmond Lachenal (1855-1948), Steinzeug-Vase mit Figuren aus Bronze, signiert, Paris um 1895-1910 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Jeanne Jozon (1868 - 1946) und Edmond Lachenal (1855-1948), Steinzeug-Vase mit Figuren aus Bronze, signiert, Paris um 1895-1910 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Im 18. Jahrhundert waren die Figuren aus der Commedia dell'arte, die Franz Anton Bustelli für die Porzellanmanufaktur Nymphenburg schuf, sehr erfolgreich und sind es bis heute geblieben. Zwischen 1906 und 1909 entwarf Martin Wiegand für die Manufaktur in Meißen das vorliegende Figurenpaar Pierrot und Pierrette von ähnlicher Thematik und passte die dem damaligen Zeitgeschmack an.

Meissen, "Pierrot" und "Pierrette" nach Entwürfen von Martin Wiegand, um 1906-23 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Meissen, "Pierrot" und "Pierrette" nach Entwürfen von Martin Wiegand, um 1906-23 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Immer wieder entzückend sind die Tierplastiken der Bildhauerin Renée Sintenis. Vor allem Pferde und Esel dominieren ihr Œuvre. Mit dem bronzenen Zwergesel von 1925 haben wir also eine Klassische Arbeit der Künstlerin vor uns.

Renée Sintenis (1888 Glatz - 1965 Berlin), "Zwergesel", Bronze, Monogramm-Signatur-Stempel, 1925 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Renée Sintenis (1888 Glatz - 1965 Berlin), "Zwergesel", Bronze, Monogramm-Signatur-Stempel, 1925 | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Nach seiner Tätigkeit am Weimarer Bauhaus begann sich Bildhauer Gerhard Marcks mit weiblichen Akten zu beschäftigen, die fortan den Hauptteil seines Œuvres ausmachen sollten. Die Stehende Duttknoterin ist eine Arbeit aus den 1960/70er Jahren. Der vorliegende, auf 10 Exemplare begrenzte Bronzeguss entstand noch zu Marcks Lebzeiten im Jahr 1979.

Links: GERHARD MARCKS (1889 Berlin - 1981 Burgbrohl/Eifel), "Stehende Duttknoterin", Bronze, Künstler-Signet, Ausführung 1979 Rechts: HEINZ MACK (*1931 Lollar), Ohne Titel, Mischtechnik/Lwd., bezeichnet, um 1954 | Fotos: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Links: GERHARD MARCKS (1889 Berlin - 1981 Burgbrohl/Eifel), "Stehende Duttknoterin", Bronze, Künstler-Signet, Ausführung 1979 Rechts: HEINZ MACK (*1931 Lollar), Ohne Titel, Mischtechnik/Lwd., bezeichnet, um 1954 | Fotos: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Mit einem titellosen Werk von Heinz Mack wechseln wir nun zum zweiten Auktionstag am 12. Mai, der neben Gemälden verschiedener Epochen auch Schmuck und Kleinuhren sowie Möbel und Teppiche und weitere Skulpturen im Angebot hat.

Die dem Frühwerk Macks angehörende Spiralkomposition entstand um 1954, kurz nachdem der Künstler sein Kunststudium an der Kunstakademie Düsseldorf beendet hatte. Das Werk gibt einen guten Vorgeschmack auf die avantgardistische Kunst, mit der Mack der Nachkriegskunst in Deutschland neue Impulse geben sollte. 1957 gründete Mack gemeinsam mit Otto Piene die Künstlergruppe ZERO.

Der amerikanische Künstler Richard Pettibone ist mit zwei Arbeiten in der Auktion vertreten | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Der amerikanische Künstler Richard Pettibone ist mit zwei Arbeiten in der Auktion vertreten | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Als ein Pionier der Appropriation Art ist Richard Pettibone in der Auktion vertreten. Mit Appropriation Art werden Kunstwerke bezeichnet, die die Werke anderer Künstler aufgreifen und verändert wiedergeben. Pettibone bedient sich insbesondere der Werke von Pop Art Künstlern wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein, die er in verkleinerte Varianten umwandelt.

Lust auf den Sommer macht das Ölgemälde Am Bootssteg des amerikanischen Künstlers Edward Cucuel. Zwischen 1907 und 1939 lebte Cucuel in Bayern, wo er ab 1918 am Ammersee und am Starnberger See seine bekannten "Kahnbilder" malte, denen auch das vorliegende Werk zugeordnet werden kann.

Edward Cucuel (1875 San Francisco - 1954 Pasadena), "Am Bootssteg", Öl/Malkarton, betitelt und signiert | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Edward Cucuel (1875 San Francisco - 1954 Pasadena), "Am Bootssteg", Öl/Malkarton, betitelt und signiert | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Die Schmuckofferte begeistert mit einer hervorragenden Auswahl hochkarätiger Ringe, Colliers, Ohrringe, Armbänder und Broschen. Wie wunderbar sich weiße Diamanten mit Barockperlen kombinieren lassen, beweisen ein Diamantanhänger der Belle Époque sowie ein Paar Jugendstil-Ohrringe, die ebenfalls zum Aufruf kommen.

In der Schmuckofferte glänzen u.a. ein Belle Époque-Anhänger und ein Paar Jugendstil-Ohrgehänge | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
In der Schmuckofferte glänzen u.a. ein Belle Époque-Anhänger und ein Paar Jugendstil-Ohrgehänge | Foto: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Vergoldet geht es weiter in der Kategorie Möbel & Interieur. Eine herausragende Arbeit des venezianischen Kunsttischlers Angelo Dardi ist ein großer Konsoltisch mit einer Deckplatte aus Brêche-Violette-Marmor und dem zeittypischen Rocaillen, denen der Rokokostil seinen Namen verdankt.

Links: Raingo Frères, Prunkgirandole, Paris 2. H. 19. Jh. Rechts: Angelo Dardi, Rokoko-Konsoltisch, Venedig um 1765 | Fotos: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden
Links: Raingo Frères, Prunkgirandole, Paris 2. H. 19. Jh. Rechts: Angelo Dardi, Rokoko-Konsoltisch, Venedig um 1765 | Fotos: Kunstauktionshaus Schloss Ahlden

Oftmals aufgegriffen wurde der Rokokostil im 19. Jahrhundert. In dessen zweiter Hälfte taten dies Raingo Frères in Paris und schufen so die vorliegende Prunkgirandole. Das imposante Stück trägt die Besitzer-Monogramm König Ludwigs II. von Bayern.

Am 18. Mai kommt schließlich eine breitgefächerte Offerte Offerte zum Aufruf, die auch Asiatika, Antiken, Ikonen und Wiener Bronzen umfasst.

Die Versteigerungen beginnen an allen drei Auktionstagen um 11 Uhr im Kunstauktionshaus Schloss Ahlden. Dort können die insgesamt über 3100 Lose der Auktionen noch bis zum 9. Mai begutachtet werden.

Entdecken Sie alle aktuellen Objekte des Kunstauktionshauses Schloss Ahlden gleich hier!