Paradiesische Verhältnisse bei Cortrie

Mit musealen und seltenen Armband- und Taschenuhren erweist sich die Mai-Auktion im Hause Cortrie als wahres Paradies für Sammler feinster Zeitanzeiger. Ebenso auf ihre Kosten kommen werden Freunde erlesenen Schmucks.

Paradiesische Verhältnisse bei Cortrie

559 Lose kommen am 4. und 5. Mai im Hamburger Auktionshaus Cortrie zum Aufruf. Die beiden Kataloge umfassen seltene und hochwertige Armband- und Taschenuhren sowie erlesenen Schmuck.

Der erste Auktionstag ist ab 16:30 Uhr dem Uhrenkatalog gewidmet. In dieser Offerte begeistert eine extrem seltene Taschenuhr à quatre couleurs, was bedeutet, dass für die Herstellung der Uhr Gelb-, Weiß-, Rosé- und Grüngold verwendet wurde. Die beidseitig verglaste Uhr zeigt rückseitig in feinster Emaille-Lupenmalerei Adam und Eva mit vielen Tieren im Paradies. Ausgelöst durch einen der beiden Automaten, wird das biblische Paar von einer Schlange umkreist.

Taschenuhr mit doppelseitigem Automat und Emaille-Lupenmalerei, wohl Genf um 1810 | Fotos: Cortrie
Taschenuhr mit doppelseitigem Automat und Emaille-Lupenmalerei, wohl Genf um 1810 | Fotos: Cortrie

Am zweiten Auktionstag wird ebenfalls ab 16:30 Uhr erlesener Schmuck versteigert. Hier kommt mit einem weißgoldenen Ring eine äußerst hochwertige Goldschmiedearbeit zum Aufruf. Als zentraler Stein wurde ein hochfeiner Brillant von 3,56 ct gewählt, den sechs weitere Diamanten im Smaragdschliff (zus. 0,52 ct) auf den Ringschultern ergänzen.

Weißgoldring mit Diamanten im Brillant- und Smaragdschliff | Foto: Cortrie
Weißgoldring mit Diamanten im Brillant- und Smaragdschliff | Foto: Cortrie

Die Armbanduhrenofferte des ersten Auktionstages umfasst viele aktuelle und Vintage Modelle begehrter Marken. Zweifellos eines der vielen Highlights ist eine Rarität aus dem Hause Patek Philippe: Die Nautilus Jumbo von 1979 wurde von ihrem Erstbesitzer an das Auktionshaus übergeben und verfügt über ein Stardust-Dial mit durchscheinendem Bronze-Schimmer.

Patek Philippe Ref. 3700/1 "Nautilus Jumbo", 1979 | Foto: Cortrie
Patek Philippe Ref. 3700/1 "Nautilus Jumbo", 1979 | Foto: Cortrie

Im nahezu neuwertigen Zustand hat ein Breguet Tourbillon die Auktion erreicht. Die 2012 erworbene Uhr verfügt über ein Automatic Power Reserve sowie ein klassisches Gehäuse aus 18-karätigem Gelbgold.

Breguet Tourbillon Ref. 5317BA "Automatic Power Reserve" | Foto: Cortrie
Breguet Tourbillon Ref. 5317BA "Automatic Power Reserve" | Foto: Cortrie

Weiter geht es mit einem extrem seltenen und einem sehr gesuchten Modell von Rolex. Bei dem seltenen Modell handelt es sich um den großen Chronographen Antimagnetique mit Vollkalender aus den 1940er Jahren.

Links: Rolex Vintage Chronograph "Antimagnetique", 1940er Jahre Rechts: Rolex Explorer II "Orange Hand Steve McQueen", 1972 | Fotos: Cortrie
Links: Rolex Vintage Chronograph "Antimagnetique", 1940er Jahre Rechts: Rolex Explorer II "Orange Hand Steve McQueen", 1972 | Fotos: Cortrie

Heute sehr gesucht ist die sogenannte Orange Hand Steve McQueen von 1972 aus der ersten Serie der Rolex Explorer II, die von 1971 bis 1985 produziert wurde. Die Uhr, die ursprünglich für Höhlenforscher und andere im Dunkeln tätige Menschen entwickelt worden war, hatte zunächst nicht viele Fans. Dies änderte sich, als bekannt wurde, dass Schauspieler Steve McQueen ein solches Modell am Handgelenk trug.

Nachdem Cortrie im März einen indischen Hochzeitsschmuck aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts versteigern konnte, kommen nun zwei weitere vergleichbare Stücke zum Aufruf. Hier glänzt zum einen eine hochwertige Goldschmiedearbeit mit Türkisen, Perlen und Rubinen.

Indischer Hochzeitsschmuck mit Rubinen, Türkisen und Perlen, wohl 1. H. 20. Jh. | Foto: Cortrie
Indischer Hochzeitsschmuck mit Rubinen, Türkisen und Perlen, wohl 1. H. 20. Jh. | Foto: Cortrie

Das andere Stück, ein Collier, kann beidseitig getragen werden. Während die Vorderseite Rubine, Diamanten und Smaragde zu einem Blumenmuster vereint, zeigt die Rückseite Blüten und Vogelmotive aus Emaille.

Indischer Hochzeitsschmuck mit Rubinen, Diamanten, Smaragden, Perlen und Emaille, wohl 1. H. 20 .Jh. | Fotos: Cortrie
Indischer Hochzeitsschmuck mit Rubinen, Diamanten, Smaragden, Perlen und Emaille, wohl 1. H. 20 .Jh. | Fotos: Cortrie

Sehr wahrscheinlich um ein unikates Stück handelt es sich bei einer goldenen Geschenknadel, mit der Herzog Heinrich von Anhalt-Köthen (1778-1847) vermutlich ein verdientes Mitglied seines Hofes auszeichnete. Geschenknadeln dieser Art waren vor dem Ersten Weltkrieg in den europäischen Herrscherhäusern üblich. Bei einem so kleinen Staat, wie dem 1847 aufgelösten Herzogtum Anhalt-Köthen, heute jedoch nur schwer zu finden.

Links: Geschenknadel von Herzog Heinrich von Anhalt-Köthen mit Originaletui | Foto: Cortrie Rechts: Portrait von Herzog Heinrich von Anhalt-Köthen (1830-1847) | Foto via Wikipedia
Links: Geschenknadel von Herzog Heinrich von Anhalt-Köthen mit Originaletui | Foto: Cortrie Rechts: Portrait von Herzog Heinrich von Anhalt-Köthen (1830-1847) | Foto via Wikipedia

Ebenfalls zum Anstecken ist eine handgearbeitete Art déco-Brosche in Form eines Schmetterlings. Ihr reicher Diamantbesatz von ca. 5 ct umfasst auch seltene rosa Altschliff-Diamanten.

Art déco-Brosche "Schmetterling" | Foto: Cortrie
Art déco-Brosche "Schmetterling" | Foto: Cortrie

Ein wahrlich komplexes Gebilde liegt mit einer vermutlich einzigartigen goldenen Anhängeruhr mit Petschaft vor, deren Zifferblatt und Werk genauso versteckt liegen wie die beiden Giftfächer im Deckel und im Fuß des als Vase oder Urne gestalteten Gehäuses.

Anhängeruhr mit Petschaft und zwei Giftfächern, wohl Genf um 1800 | Fotos: Cortrie
Anhängeruhr mit Petschaft und zwei Giftfächern, wohl Genf um 1800 | Fotos: Cortrie

Ein weiteres seltenes Sammlerstück liegt mit einer klassischen Savonette aus Roségold vor. Die Taschenuhr mit acht Komplikationen war eine von 35 Uhren, die Audemars Piguet um 1900 an den Uhrengroßhandel Dürrstein in Dresden schickte.

Audemars Piguet No.48540 Goldsavonette mit 8 Komplikationen, um 1900 | Foto: Cortrie
Audemars Piguet No.48540 Goldsavonette mit 8 Komplikationen, um 1900 | Foto: Cortrie

Die Auktionen finden am 4. und 5. Mai im Auktionshaus Cortrie in der Süderstrasse 282 in Hamburg statt. Jeweils vor den Versteigerungen können die jeweiligen Lose vor Ort in Augenschein genommen werden.

Entdecken Sie alle aktuellen Lose von Cortrie hier bei Barnebys!