Demokratisches Design von Charles und Ray Eames

Charles und Ray Eames, das emblematische Designer-Duo der 1950er und 1960er Jahre, veränderte nachhaltig den Blickwinkel, aus dem Möbel und Dekoration betrachtet werden.

Ray and Charles Eames | Foto: Studio Eames
Ray and Charles Eames | Foto: Studio Eames

Mit Charles und Ray Eames hielt eindeutig eine Art Demokratisierung in der Welt des Designs Einzug. Durch einen modernen industriellen Ansatz sowie dem Einsatz innovativer Techniken und Materialien wie Sperrholz und Aluminium wurden ihre Kreationen zugänglicher. Ohne den Markt für Luxusgüter aus den Augen zu verlieren, glaubten sie daran, dass wissenschaftliche und technologische Innovationen den Massen zur Verfügung stehen sollten. Als geschickte Pädagogen produzierten sie neben ihrer eigentlichen Profession auch eine Reihe von Lehrfilmen, bei denen ihnen die Erfahrungen, die sie in den 1940er Jahren als Ausstatter von Filmsets hatten sammeln könne, zugute kam.

Charles und Ray Eames | Foto: enlacearquitectura.com
Charles und Ray Eames | Foto: enlacearquitectura.com

Die Begegnung

Der am 17. Juni 1907 in St. Louis, Missouri geborene Charles Eames Jr. begann ein Architekturstudium an der Washington University, das er 1925 abbrach, um durch Europa zu reisen. Auf dieser Reise begeisterte er sich für die Entwürfe von Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier, dem Vater der Unité d'habiation ("Wohneinheit"). Zurück in seiner Heimatstadt gründete er 1930 sein eigenes Architekturbüro und arbeitete dort insbesondere mit dem Architekten Eliel Saarinen zusammen, der einige Jahre zuvor aus Finnland in die Vereinigten Staaten ausgewandert war.

Saarinen war außerdem Präsident der Cranbrook Academy of Arts in Michigan und lug Charles Eames ein, sein Architekturstudium dort wieder aufzunehmen, was auch geschah. Während dieser Zeit halt Eames beim Aufbau der Cranbrook Kingswood School, einer amerikanischen Entsprechung des Bauhaus in Deutschland.

Charles Eames nutzte die Zeit an der Akademie, um seine Kenntnisse in Architektur und Stadtplanung zu vertiefen und wurde dort später selbst Lehrer für Industriedesign. Außerdem hatte er eine Begegnung, die den weiteren Verlauf seines Lebens und seiner Karriere nachhaltig beeinflussen sollte.

Mit diesem Brief hielt Charles um Rays Hand an | Foto: Studio Eames
Mit diesem Brief hielt Charles um Rays Hand an | Foto: Studio Eames

Bernice "Ray" Keiser, die damals abstrakte Malerei studierte, stammte ursprünglich aus Sacramento und begeisterte sich wie Charles Eames, der seit 1929 mit Catherine Woermann verheiratet war, für idealistisches und einfallsreiches Design. 1941 ließ sich Eames scheiden und heiratete Ray, mit der er zwei Kinder bekommen sollte.

Krieg und Industrie

Das Ehepaar zog nach Venice bei Los Angeles und begann für die Filmindustrie zu arbeiten. Sie schufen Filmsets für Produktionen von Metro-Goldwyn-Mayer (MGM). Dafür erforschten sie die neuesten Designentwicklungen sowie Techniken der Formgebung und Materialverarbeitung.

Die Eames-Schienentechnik wird ausprobiert | Foto: Studio Eames
Die Eames-Schienentechnik wird ausprobiert | Foto: Studio Eames

Nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg, wandte sich die Navy an Charles und Ray Eames, um deren Wissen im Bereich Sperrholz und Fiberglas zu nutzen. Dieses Wissen schlug sich nieder in der Herstellung von Schienen, Tragbahren und sogar Rumpfteilen von Rumpfteilen von Segelflugzeugen. Aber auch für das Ehepaar erwies sich diese Zusammenarbeit als enorm fruchtbar, entdeckten sie doch die Massenproduktion für sich, ein Ansatz, den sie künftig auf ihr eigenes Möbeluniversum übertragen sollten.

Ray and Charles Eames | Foto: Studio Eames
Ray and Charles Eames | Foto: Studio Eames

Zunächst hatte ihre auf diesem Ansatz gegründete Firma, Evans Product, jedoch Schwierigkeiten, Kunden zu finden, Dies änderte sich 1946 als die 1905 gegründete Firma Herman Miller Inc., die auf Möbel und Büroausstattungen spezialisiert war, den Vertrieb übernahm. Rasch stellten sich Verkaufserfolge ein. Käufer waren reiche Amerikaner aber auch die Mittelschicht.

Verbesserung der Gesellschaft

Die ungewöhnlichen Inspirationsquellen für die Stühle und Sessel von Eames waren Kartoffelchips oder Baseballhandschuhe. Um für mehr Komfort, Flexibilität und Geschmeidigkeit zu sorgen, griff das Designer-Duo auf Sperrholz, Aluminium, Kunststoff sowie in der Luftfahrt verwendete Materialien zurück, die sie den menschlichen Körperformen anpassten.

Eames Lounge Chair Wood | Foto: CG Trader
Eames Lounge Chair Wood | Foto: CG Trader

Mit seinem von der Rückseite getrennten Sitz ist der Lounge Chair Wood (oder kurz "LCW") aus dieser Perspektive betrachtet zweifellos das berühmteste Modell - ein unbestreitbarer kommerzieller Erfolg mit dem Verkauf von mehreren Millionen Exemplaren, der zudem den Weg für zahlreiche Variationen ebnete.

Einige der bekanntesten Entwürfe des Ehepaares Eames | Foto: Barnebys
Einige der bekanntesten Entwürfe des Ehepaares Eames | Foto: Barnebys

Der ab 1956 produzierte Eames Lounge Chair, der ein Symbol für die Demokratisierung von Entspannungsstühlen ist, sollte ebenfalls neue Gipfel erreichen, indem er weltweit sechs Millionen mal verkauft wurde. So wie es das Ehepaar Eames sah, war das Ziel des Entwurfs, die Gesellschaft zu verbessern und die Welt besser zu verstehen.

Das Fertighaus

Dieses Ziel veranlasste Charles und Ray Eames dazu, am Case Study Houses-Programm teilzunehmen, das 1945 auf der Grundlage einer Idee von John Entenza, damaliger Chefredakteur der Zeitschrift Arts & Architecture, ins Leben gerufen worden war. Ziel des Programms war es, praktische und wirtschaftliche Häuser zu entwerfen und mit Hilfe von Vorfertigungstechniken und recycelten Materialien zu reproduzieren.

"Eames Case Study House 8" | Foto: Eames Office
"Eames Case Study House 8" | Foto: Eames Office

1949 bezogen Charles und Ray Eames ein solches, von ihnen entworfenes Haus im Wohnviertel Pacific Palisaden in Los Angeles. Es war schlicht und leicht und von der traditionellen japanischen Architektur inspiriert. Noch immer ist es eine Referenz auf dem Gebiet des Fertigbaus.

Tausendsassa

Neben ihren ausgesprochen modernistischen Möbeln (darunter Stühle, Sessel, Tische und Garderobenständer) und der Architektur zeichneten sich die Eames auch durch Spielzeugentwürfe, Grafikdesign, Fotografie, Film und Multimedia-Installationen aus, und zwar durch ein in Zusammenarbeit mit Hollywood und IBM in den 1960er Jahren entwickeltes Mehrbildschirmsystem. In ihren pädagogischen, manchmal auch experimentellen Filmen ging es nicht nur um ihre künstlerischen und wissenschaftlichen Lieblingsthemen, sondern auch um politische im ursprünglichen Sinne des Wortes, die das Aufkommen der Informationsgesellschaft und die Macht von Bildern ankündigten.

Ray und Charles Eames | Foto: Vitra
Ray und Charles Eames | Foto: Vitra

Charles Eames erlag im August 1978 in St. Louis einem Herzinfarkt. Seine Frau Ray starb zehn Jahre später in Los Angeles. Die Bedeutung ihrer vielfältigen und populären Arbeiten sowie ihre Herangehensweise im industriellen Maßstab sind heute unbestritten.

Das Vitra Design Museum in Weil am Rhein beherbergt eine wichtige Sammlung mit Entwürfen von Charles und Ray Eames. Der in der Nähe von Basel ansässige Möbelhersteller Vitra produziert und vertreibt die zeitlosesten Eames-Designs noch heute.

Entdecken Sie Ihr persönliches Lieblingsdesign von Charles und Ray Eames gleich hier!