9 weibliche Motive, die für Kontroversen sorgten

Seit 100 Jahren dürfen wir uns in Deutschland über das Frauenwahlrecht freuen. Doch auch nach Erreichen dieses Ziels blieb noch viel zu tun. Entdecken Sie hier neun Fotografien von Frauen, die vor und nach 1918/19 für Gesprächsstoff sorgten.

9 weibliche Motive, die für Kontroversen sorgten

Laufverbot

Foto: © BarleyCorns / reddit
Foto: © BarleyCorns / reddit

Kathrine Switzer war die erste Frau, die 1967 am Boston-Marathon teilnahm, einem Rennen, das zu dieser Zeit ausschließlich Männern vorbehalten war. Nachdem Veranstalter Jock Semple feststellte, dass sich eine Frau dem Rennen angeschlossen hatte, versuchte er, sie aufzuhalten. Allerdings hatte Switzer die Unterstützung ihres Partners und mehrerer Freunde, die sich unter den Läufern versteckt hatten und einen Schutzkreis um sie bildeten.

Der Saum der Zwietracht

Foto: © Fairfax Archives
Foto: © Fairfax Archives

1965 sorgte das englische Model Jean Shrimpton für einen Skandal, als sie beim Pferderennen Melbourne Cup in Australien in einem Kleid erschien, dessen Saum weit über dem Knie endete. Damit verstieß sie gegen den Dresscode des traditionellen Events. Zu allem Überfluss hatte sie auch noch auf Strumpfhose, Handschuhe und Hut verzichtet...

Kontroverse Körperkunst

Foto: gemeinfrei
Foto: gemeinfrei

Maud Wagner, eine amerikanische Zirkusartistin und Trapezkünstlerin, wurde als erste Tätowiererin bekannt. 1904 lernte sie ihren Ehemann kennen, der als Tätowierer in einer Wanderschau arbeitete. Sie erklärte sich bereit, ihn auf der Tour zu begleiten, solange er bereit war, ihr seine Kunst beizubringen. Drei Jahre später war Mauds eigener Körper bereits flächendeckend mit Tattoos verziert und sie übte ihren Beruf jahrelang gemeinsam mit ihrem Ehemann aus - auch wenn sich viele Kunden weigerten, von einer Frau tätowiert zu werden.

"Free Angela Davis"

Foto via Pinterest
Foto via Pinterest

Angela Davis ist Menschenrechtsaktivistin, Repräsentantin von Black Feminism und Mitglied der Black Panthers. 1970 wurde sie verhaftet. Grund dafür war der Fluchtversuch von drei schwarzen Gefängnisinsassen, bei dem ein kalifornischer Richter starb. Anschließend wurde sie wegen krimineller Verschwörung, Entführung und Mordes verurteilt. Sie verbrachte 22 Monate im Gefängnis, in denen sich eine weltweite Bewegung formierte, die für ihre Freilassung eintrat und sie zu einer kulturellen Ikone machte. Davis wurde am 4. Juni 1972 freigesprochen und hielt fünf Tage später im Embassy Auditorium in Los Angeles eine legendäre Rede, die erste Station auf einer Welttournee, um ihren Unterstützern zu danken.

Unsittliche Entblößung

Sammlung: International Ladies Garment Workers Union Photographs, unbekannter Urheber, via Flickr
Sammlung: International Ladies Garment Workers Union Photographs, unbekannter Urheber, via Flickr

1922 wurde in Chicago eine Frau gewaltsam festgenommen, weil sie einen Badeanzug trug, der als unanständig galt. Frauen, die öffentlich Badeanzüge trugen, waren ebenso wie deren stilistische Entwicklung oft Gegenstand von Kontroversen. Die Schwimmerin, Schauspielerin und Autorin Annette Kellermann wurde 1907 ebenfalls verhaftet, weil sie sich von einem professionellen Fotografen in ihrem Badeanzug ablichten ließ, der nur ihre Arme und ihren Nacken entblößte.

Die erste Frau der Formel 1

Foto: © Motor Sport
Foto: © Motor Sport

Die Italienerin Maria Teresa de Filippis war die erste Frau, die als Fahrerin an einem Formel 1-Rennen teilnahm. Ihr Debut fand am 18. Mai 1958 statt. Es folgten Teilnahmen an fünf Grand Prix' und verschiedenen anderen Rennen. Zu Recht wird sie als Pionierin des weiblichen Rennsports angesehen.

Die Lady der Young Lords

Foto: Pinterest
Foto: Pinterest

Denise Oliver-Velez ist Professorin, amerikanische Aktivistin und Mitglied der Young Lords (einer Gruppierung, die sich der Wahrung der Rechte von Puerto Ricanern in den USA annimmt) und der Black Panthers. 1968 trat sie den Young Lords bei und gründete ein Jahr später eine Frauenkommission, die die Gruppe zu einer offenen Frauenrechtorganisation machte. "Wir wollen Gleichheit für Frauen. Nieder mit dem Machismo und männlicher Dominanz", forderte Oliver-Velez.

In wenig gegen zu viel Stoff

Foto: © DaHitcha / reddit
Foto: © DaHitcha / reddit

1947 versammelten sich einige Mitglieder der Women's Organization to War on Styles vor einem Geschäft in Berkeley, Kalifornien, um gegen lange Röcke und gepolstert Kleidung zu protestieren. Ihre Forderungen unterstrichen die Damen, indem sie sie nur mit Unterwäsche am Leib vortrugen - die Aufmerksamkeit von Passanten war ihnen damit sicher.

Alle in einem Korb

Abschlussklasse des Smith Colleges von 1902 | Foto: gemeinfrei
Abschlussklasse des Smith Colleges von 1902 | Foto: gemeinfrei

Die 1868 geborene Senda Berenson Abbott war Sportlehrerin und Basketballspielerin. Bekannt ist diese Pionierin im Frauenbasketball für die Anpassung der Spielregeln für weibliche Spieler und das Schreiben des ersten Basketballhandbuches für Frauen.

Entdecken Sie Fotografie bei Barnebys!

Advert
Advert